Aktuelles

Die Wind- und Solarbranche ist ein sich schnell entwickelnder Industriezweig mit kurzen Innovationszyklen. Seit über 20 Jahren ist Das Grüne Emissionshaus Teil dieses Markts mit Dienstleistungen über die gesamte Wertschöpfungskette. Hier finden Sie Neuigkeiten zu unserem Unternehmen und Dienstleistungsangebot sowie Termine und News zu interessanten Entwicklungen im Bereich der erneuerbaren Energien.

DGE Newsbild
2. Mai 2018
Gemeinderat Bräunlingen sagt ja zur Verpachtung von Flächen für Windparkbau

Die DGE Wind GmbH, ein Unternehmen der DGE-Gruppe, ist einem neuen Windpark in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg einen Schritt näher gekommen: Mitte April hat sich der Gemeinderat der Stadt Bräunlingen mit großer Mehrheit dafür entschieden, die gemeindeeigenflächen Flächen an die Firma DGE Wind Baar eins zum Bau eines Windparks zu verpachten. DGE Wind Baar eins ist ein Konsortium aus den Unternehmen DGE Wind, badenovaWÄRMEPLUS und dem Windkraftanlagenhersteller Enercon. Weitere für den Windpark vorgesehene Flächen gehören dem Fürst zu Fürstenberg und sind ebenfalls an das Konsortium verpachtet.

Der Windpark Bräunlingen  soll sieben Anlagen mit einer Gesamtleistung von 24,5 Megawatt umfassen. Alle Standorte befinden sich im Waldgebiet. Gutachten zum Vorkommen und zur Verbreitung von Vögeln und Fledermäusen sind bereits erstellt, aktuell werden noch Windmessungen durchgeführt. Frühestens Ende 2018 soll die Genehmigung nach Bundes-Immissionsschutz-Gesetz (BImSchG) beantragt werden.

In der Diskussion um diesen und auch andere Windparks, die die DGE-Gruppe im Süden Deutschlands plant, wird immer wieder in Zweifel gezogen, ob die Windenergienutzung im Süden überhaupt sinnvoll ist. Die Antwort lautet eindeutig ja! Denn eine Studie der Stiftung 100 Prozent Erneuerbar zeigt, dass es nicht von Vorteil ist, Windenergieanlagen nur konzentriert an den besten Standorten zu bauen. Vielmehr ist eine möglichst gleichmäßige Verteilung der Erzeugungskapazitäten deutlich vorteilhafter – zum einen, weil damit die Produktion verstetigt wird und somit weniger andere Stromerzeuger einspringen müssen. Zum anderen weil damit eine zeitweise Strom-Überproduktion und damit einhergehend Abschaltungen von Windparks vermieden werden. Insbesondere Baden-Württemberg sollte deshalb in den kommenden Jahren eine Schippe drauf legen: 2017 wurde hier gerade einmal zwei neue Windenergieanlagen genehmigt!

 

DGE Newsbild
29. März 2018
Repowering mit Verkauf von Altanlagen abgeschlossen

In diesen Tagen sind die letzten Überreste der zehn Altanlagen des Typs Enercon E-66 im Windpark Ahlerstedt im nördlichen Niedersachsen entfernt worden. Damit konnte das erste Repoweringprojekt des Grünen Emissionshauses erfolgreich abgeschlossen werden. Die im Jahr 2000 in Betrieb genommenen Enercon-Anlagen mit je 1,8 MW Leistung wurden vergangenes Jahr durch sechs neue Anlagen des Typs Enercon E-115 auf 149 Meter Nabenhöhe mit je 3 MW Leistung ersetzt. Diese sind seit Septmber 2017 in Betrieb und haben bislang deutlich mehr Strom produziert als prognostiziert. In der Zwischenzeit wurden die Altanlagen sukkzessive zurückgebaut und über einen Makler verkauft. Durch den Verkauf konnte für die Fondsgesellschaft noch ein zusätzlicher, nicht eingeplanter Ertrag erzielt werden. Vier der Anlagen werden sich zukünftig in Weißrussland drehen, fünf in Litauen und eine in Großbritannien. Inzwischen sind auch die Fundamente entfernt; die mehrere Meter großen Erdlöcher werden nun wieder mit Mutterboden verfüllt. Spätestens nach Ende der nächsten Vegetationsperiode werden die früheren Anlagenstandorte kaum mehr von der Umgebung zu unterscheiden sein. Gerne unterstützen wir auch Sie bei Ihrem Repoweringprojekt! Hier finden Sie weitere Informationen.

DGE Newsbild
26. Februar 2018
Mitarbeiter(in) für technische Betriebsführung gesucht

Zum 1. Mai 2018 suchen wir einen neue Mitarbeiterin / einen neuen Mitarbeiter für das technische Windparkmanagement. Die Stelle ist im Rahmen einer Eltzernzeitvertretung ausgeschrieben und deshalb vorerst befristet bis voraussichtich September 2019. Unser technische Windparkmanagement betreut aktuelle 15 Windparks in Deutschland und Frankreich sowie vier große Solarparks. Das Team setzt sich aus Ingenieuren, erfahrenen Fachhandwerkern und Kaufleuten zusammen. Im Rahmen der aktuellen Stellenausschreibung suchen wir Absolventen eines ingenieurtechnischen Studiums, idealerweise mit etwas Erfahrung in der Windenergiebranche, die sich wie wir für die Nutzung von Wind und Sonne begeistern können. Weitere Informationen zum Stellenangebot finden Sie hier.

DGE Newsbild
14. Februar 2018
Neue Fondsreports erschienen

Das Grüne Emissionshaus betreut im Rahmen der von ihm verwalteten Fonds über 3.000 Kommanditisten. Sie sind Eigentümer von insgesamt zwölf Windparks und vier Solarparks. Damit diese stets im Bilde über die Entwicklung ihres Investments sind, hat Das Grüne Emissionshaus in den vergangenen 20 Jahren eine umfassende Investorenkommunikation etabliert. Hierzu gehören unter anderem auch sogenannte Fondsreports, die momentan wieder an die Kommanditisten verschickt werden. Der zweiseitige Report informiert immer am Jahresanfang kompakt über die Stromproduktion des Wind- oder Solarparks, die wirtschaftliche Entwicklung sowie über die wichtigen Ereignisse im Vorjahr. Bei Windparks wird zudem das Windangebot im vergangenen Jahr anhand des sogennanten IWET-Index bewertet.

Die Investorenkommunikation des Grünen Emissionshauses umfasst darüber hinaus auch einen ausführlichen Geschäftsbericht für jeden Fonds. Er geht jeweils im Frühsommer an die Kommanditisten und berichtet über die Geschehnisse des vergangenen Jahres und die aktuelle wirtschaftliche Situation der Fondsgesellschaft. Zudem bietet Das Grüne Emissionshaus monatlich aktualisierte Stromproduktionsdaten auf seiner Webseite sowie einen geschützten Bereich für fondsinterne Dokumente. Nicht zuletzt ist die Investorenbetreuung an 24 Stunden in der Woche für die Kommanditisten telefonisch erreichbar. „Diese Möglichkeit des persönlichen Kontakts wird von den Kommanditisten sehr rege genutzt. Sie schätzen es, bei uns keinen anonymen Call-Center am andere Ende zu haben, sondern kompetente Mitarbeiter, die ihnen schnell weiterhelfen können“, ist Geschäftsührer Heinrich Röder überzeugt.

DGE Newsbild
25. Januar 2018
Stromertrag der Neuprojekte voll im Plan

Das Grüne Emissionshaus hat in den vergangenen Jahren begonnen, die von ihm verwalteten Windparks zu repowern. 2017 konnte das erste Repowering-Projekt erfolgreich abgeschlossen werden: Im Windpark Ahlerstedt im Landkreis Stade in Niedersachsen wurden zehn von zwölf Windenergieanlagen des Typs E66 durch sechs Anlagen des Typs E115 ersetzt. Mit den ersten Planungen hierfür wurde 2015 begonnen. Bereits im September 2017 konnte die letzte der sechs neuen Anlagen in Betrieb genommen werden. Die zehn Altanlagen sind inzwischen abgebaut, die zwei restlichen Ablagen des Typs E66 werden vorerst weiter betrieben.

In den ersten Monaten seines Betriebs hat der neue Windpark Ahlerstedt eine sehr gute Performance gezeigt: Statt der für das Restjahr 2017 erwarteten Stromproduktion von rund 15,7 Millionen Kilowattstunden, haben die sechs neuen Anlagen knapp 23 Millionen Kilowattstunden produziert und damit fast 50 Prozent mehr als prognostiziert. Auch die vergangenes Jahr neu gebaute Anlage Typs Nordex N117 im Windpark Willenscharen-Brokstedt hat die in sie gesetzte Erwartung erfüllt: Die im Jahr 2017 noch erreichte Stromproduktion stimmt exakt mit der Prognose überein. Der deutlich größere Rotordurchmesser der neuen Anage nutzt dabei die Windenerfgie sehr effektiv: In den letzten Monaten des Jahres 2017 produzierte sie etwa genauso viel Strom wie vier der „Altanlagen“.

In den kommenden Jahren ist das Repowering von weiteren Windparks geplant, die Das Grüne Emissionshaus verwaltet. Dazu gehören unter anderem die Windparks Borsum, Wetzdorf und Willenscharen-Brokstedt.

Sollten auch Sie Ihren Windpark repowern wollen und dafür Unterstützung suchen, sprechen Sie uns an! Gerne stehen wir Ihnen in jeder Phase der Projektentwicklung mit unserer 20jährigen Erfahrung zur Seite. Hier finden Sie weitere Informationen.